AZUBI im Maurerhandwerk

Das Handwerk ist unsere Leidenschaft –
seit 1990 sind wir Ausbildungsbetrieb. 


Im Jahre 2000 übernahm Dirk Schulz von seinem Vater Erhard Schulz den Betrieb und baut diesen stetig aus.
Die Leistungen reichen heute vom Hausbau bis über Pflasterarbeiten und Holzbau bis hin zu Betonarbeiten.  

Unsere Kunden schätzen unsere solide fachlich hochwertige Handwerksarbeit. Somit finden sich Baustellen im gesamten Landkreis Gifhorn, mit einem Schwerpunkt in Wittingen und Hankensbüttel, in den benachbarten Landkreisen sind wir ebenfalls tätig und gewinnen unsere Kunden durch unsere überzeugenden Leistungen.
Die Verantwortung für kommende Generationen treibt uns an, den Betrieb auszubauen und für die Zukunft zu rüsten: mit unseren Auszubildenden. Wir bilden aus um zu übernehmen. Wir geben Perspektive, ein gutes Gehalt, planbare Arbeitszeiten und die Rücksicht auf persönliche Belange sind die Vorzüge einer Ausbildung bei uns.

Wir besetzen zum 1. Ausbildungsjahr - zum 1. September 2019
die Ausbildungsstelle/n zum Maurer.


Interesse an einem bodenständigen, aber goldenen Handwerk? An einer gesicherten Zukunft, an Entwicklungsmöglichkern, einem krisenfesten Arbeitsplatz und einem herzlichen, familiären Umfeld?

Dann suchen wir Dich und freuen uns auf Deine Bewerbung.

„Bau deine Zukunft“ – 

Wenn auch Du Deine Zukunft lieber selbst in der Hand haben willst, ist eine Maurerausbildung genau das Richtige für Dich. 

Wenn Du handwerklich begabt bist und der Beruf des Maurers für Dich eine persönliche Herausforderung darstellt, dann sind das bereits die besten Voraussetzungen, um Deine Ausbildung als Maurer zu starten. Du benötigst einen Hauptschulabschluss und gute Noten in den Fächern Mathematik, Werken und Physik erleichtern die Ausbildung. Wenn Du dann auch noch Teamplayer bist, dann kann ja nichts mehr schief gehen und Deiner Ausbildung zum Maurer steht nichts mehr im Wege.
Bei Deiner Ausbildung handelt es sich um eine duale Ausbildung, bei der du neben den praktischen Abschnitten, theoretischen Unterricht an der Berufsschule und überbetriebliche mehrwöchige Lehrgänge im Ausbildungszentrum hast. Während Deiner 3-jährigen Ausbildungszeit erhältst Du viele Einblicke in die verschiedensten Bereich, wie beispielsweise Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan, Sichern und Räumen von Baustellen, Lagern und Auswählen von Bauhilfsstoffen, Anfertigen von Skizzen, Durchführen von Messungen, Herstellen von Bauteilen und Instandsetzen und Sichern von Baukörpern. Als Maurer wirst Du überwiegend draußen arbeiten und Mauerwerke aus einzelnen Steinen zusammensetzen. Aber auch für das Verlegen von Platten und Estrichen oder das Montieren von Treppen bist Du zuständig.

Das Spektrum des Maurers ist riesig und Du lernst nie aus. Mit erfolgreicher Beendigung deiner Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht, darfst Du dich dann offiziell Maurer nennen.

Entscheidungshilfen für die Karriere

Du solltest Maurer/in werden, wenn …
  1. du dich gerne körperlich anstrengst bei der Arbeit.
  2. dein größter Traum ist „ein Haus zu bauen“.
  3. Hammer, Meißel und Gips keine Fremdwörter für dich sind.
Du solltest auf keinen Fall Maurer/in werden, wenn …
  1. du zwei linke Hände hast.
  2. eine Hammer nicht von einer Säge unterscheiden kann.
  3. du Stauballergien oder Ähnliches hast.
Wer denkt der Beruf des Maurers sei ein eintöniger Beruf, der täuscht sich. Attraktiv ist ganz besonders, dass der Maurerberuf zu den am besten bezahlten Berufen in der Branche gehört. Und Baukräfte werden auch in der Zukunft immer sehr begehrt sein, denn Häuser werden vermutlich immer gebaut werden und wer kann da keine gute Fachkraft gebrauchen? 

Ausbildungsvergütungen 
(Stand 1.09.2017)

1.Ausbildungsjahr 785,00 Euro brutto
2.Ausbildungsjahr 1135,00 Euro brutto
3.Ausbildungsjahr 1410,00 Euro brutto


Und wenn du dich nach Abschluss Deiner Ausbildung weiter bilden möchtest, stehen dir jede Menge Türen offen. Ob zum Maurermeister, Vorarbeiter oder Werkpolier – ein Maurer hat viele Perspektiven.

Weiterbildung zum Vorarbeiter/ Werkpolier 
Auch als Vorarbeiter oder Werkpolier hast du die Möglichkeit Führungsaufgaben zu übernehmen. 

Weiterbildung zum Maurermeister 
Mit einer Weiterbildung zum Maurermeister hast du die Möglichkeit in einem Bauunternehmen die Führungsaufgaben zu übernehmen

Studium   
Mit einem Meister hast du sogar die Möglichkeit noch ein Studium aufzunehmen, beispielsweise in Bauingenieurwesen oder Architektur.
 
Weiterbildung zum Technischen Fachwirt/Betriebswirt 
Im Anschluss an deine Ausbildung zum Maurer kannst du dich zum technischen Fach- oder Betriebswirt weiterbilden. 

 
Kontakt
05831-322
E-Mail schreiben
An: info@schulzhaus.eu